2. Staffel auf Sat 1:

 Freitags 20:15 Uhr

: Home :    : Aliens :    : Episoden :    : Galerie :    : Bios :    : Links :

 
 
:. Aktuell
:: News
:: Updates

 

:. Kontakt
:: Impressum
 

Die SCHOCKWELLE am Ende der ersten Staffel

Die Mission der Enterprise-Crew für die erste Staffel ist abgeschlossen. Die Geschichte der NX-01 hat durchaus Anklang bei den Fans gefunden, die Bedenken am Anfang haben sich verflüchtigt. Die Menschen des 22. Jahrhunderts ziehen eine konstante Anzahl von Fans vor den Bildschirm.

Mit den Suliban haben die Macher eine Rasse geschaffen, die ein großes Potenzial an Material zu bieten hat. Die Schockwelle der Suliban wird zu einem Schock für die Fans.
Viele Fans waren der Meinung, vor allem nach den Ereignissen des 11. Septembers, dass die Suliban nach den Taliban benannt wurden waren. . Jedoch war der Pilotfilm von Enterprise schon vorher abgedreht. Doch Rick Berman gibt zu, dass der Name in Verbindung mit Afghanistan entstand. Er suchte nämlich nach einem dramatischen Namen, damit Zuschauer einen bekannten Vergleich zwischen beiden ziehen können.

Brannon Braga, aus "Voyager" - Zeiten bekannt, haben wir es zu verdanken, dass das Ende der 1. Staffel und zurück in die Zukunft führt. Für ihn ist die Zeitlinie ein beliebtes Thema, was auch schon im Pilotfilm angeschnitten wurde und dieses Phänomen trat immer wieder in Verbindung mit den Suliban auf. Dort kam der temporale kalte Krieg zur Sprache, dies führt wieder zu den Parallelen einer anderen Idee von Brannon Braga. Am Anfang der fünften Serie, gab es mehrer Konzepte, das angenommene und einmal das, was von einem Zeitschiff handelte, das die Zeitlinien erforscht und die Agenten auf spüren, die sich durch die Zeit bewegen. Man kombinierte beide und es entstand die NX-01, die im 22. Jahrhundert das Weltall erforscht und die mit der Zukunft konfrontiert werden.